Newsletter 3-2020 - TV Gossau

Direkt zum Seiteninhalt

Newsletter 3-2020

News
Ausflug SFM 50+ zum Creux-du-Van
Auch die 2020er-Reise hat Corina Brühwiler wieder organisiert. Und sie hats auch dieses Mal absolut toll gemacht! Los gings am Samstag, 12. September, um 6.16 h in Richtung Neuchâtel. Die elf Ausflügler fuhren von dort gleich weiter zur Unterkunft in Couvet. Im dortigen Sportzentrum – eine picobello Unterkunft! - bezogen wir unsere beiden 6er-Zimmer und nahmen dann nochmals den Zug nach Noiraigue, wo unsere Miet-E-Bikes auf uns warteten. Nun folgte eine Bergfahrt von 17,5 km, meist auf angenehm kühlen Waldwegen. Im Chalet du Soliat, den Creux-du-Van in Sichtdistanz, genossen wir ein Mittagessen, bevor wir den berühmten Felsenkessel besichtigten. Wer noch nie dort war, sollte einen Besuch unbedingt einplanen (am besten bei so schönem Wetter, wie wir es hatten)! Auf dem gleichen Weg gings dann mit einer Schussfahrt zurück ins Tal – und fast pannenfrei! Ein «Platten» kurz vor dem Örtchen Travers war dann aber kein Problem, da Travers über einen Bahnhof verfügt, der an unserer Strecke liegt. Glück gehabt! Den Tag liessen wir im Hotel de l’Aigle in Couvet ausklingen – erst bei einem gemütlichen Apéro im Garten, anschliessend beim feinen Znacht im Restaurant.

Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht (wer redete von einem Sägewerk…?) machten wir uns zu Fuss auf zur Asphaltmine, die nur gut 20 Minuten von unserer Unterkunft entfernt war, immer schön dem Flüsschen Areuse entlang. In den Stollen gingen wir mit einem Führer, der uns (zwar seeeehr monoton) viel Interessantes über diese Asphaltschichten, deren Entdeckung im Jahr 1712 und den beschwerlichen Abbau bis 1986 näherbrachte. Nach dem eher kühlen Stollenrundgang wechselten wir gerne an die Sonne und verspeisten im dortigen Restaurant «Schinken gekocht im Asphalt». So gestärkt starteten wir zu unserer Schluchtenwanderung durch die «Gorge de l’Areuse». Wildromantisch gings während fast drei Stunden auf und ab bis wir nach Boudry kamen, von wo wir mit der Strassenbahn nach Neuchâtel fuhren. Zum Bahnhof hinauf war ein letzter Stutz zu bewältigen, dann blieb noch genug Zeit für ein Bierchen, bevor uns die SBB nicht ganz planmässig und mit Umstieg, wo keiner wäre, nach Gossau zurückbrachte.
Corina, das war ein eindrückliches Wochenende für uns alle – herzlichen Dank für die perfekte Organisation!
16.9.20 SZ
 

Jubiläumsausflug der Sport Fit Mixed 65+ vom 16. September 2020
 
 
Wir hatten grosse Freude, dass sich trotz den diesjährigen Widrigkeiten 33 Turnerinnen und Turner zur Langersehnten Jubiläumsreise aufraffen konnten! Dank Armin Rüttimann durften wir einen gemütlichen und interessanten Ausflug erleben, der all unseren Mitgliedern ermöglichte, diese Reise mitzuerleben!
 
Die Fahrt führte ins Toggenburg, wo in Wildhaus bereits einen Kaffeehalt eingeplant war. Danach ging es weiter über Buchs, Vaduz nach Triesenberg zu unserem Ziel: Alp Malbun! Die schöne Fahrt auf die Alp hat alle begeistert. Einige kannten diesen Ort noch nicht, andere waren schon viele Jahre nicht mehr hier oben! Nach einem guten Mittagessen in gemütlicher, lockerer Athmosphäre durften wir im gleichen Hotel Garlina – im sogenannten Falknerhaus – eine interessante, sehr beeindruckende Vogelschau erleben.

Diese Schau, so lebendig und so fesselnd vorgetragen vom langjährigen „Falkner“ mit all seinen verschiedenen Raubvögeln hat uns voll in den Bann gezogen. Sogar unsere Sibille hatte den Mut, den riesigen Vögeln das Futter aus der Hand anzubieten. Ganz erfüllt vom Erlebten fuhr uns Armin nach Vaduz, um den Durst nochmals zu stillen, aber bitte nicht nur mit Wasser!!!!
 
Mit einem kleinen Fress-Säckli, spendiert von einer 55- und einem 75-Jährigen traten wir die Heimreise Richtung Sargans-Walensee-über den Rickern an! Es war ein eindrücklicher, toller Reisetag bei schönstem Wetter und es bewahrheitete sich wieder: Besser gemeinsam – statt einsam!
 
Fliegende Gummihühner und andere besondere Spiele

 
 
Am vergangen Sonntag veranstaltete der Turnverein Gossau seinen Familienanlass auf dem Hof der Familie Bernhardsgrütter im Mädertal. 60 Personen trotzten dem Regen und wurden  belohnt. Pünktlich um 11 Uhr trafen die ersten Familien und Turnerinnen und Turner auf dem Bauernhof ein. Sie erwartete ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Spielen. An zehn Posten konnte man sein Glück und Talent unter Beweis stellen und sich mit anderen messen. Mit dem Thema «Bauernhofolympiade» hatten die Organisatoren den Nagel auf den Kopf getroffen. So wurden Gummistiefel im hohen Bogen vom Fuss weggeschleudert, Hufeisen zielgenau an die Stange geworfen, Sennengurte an Heinzen gehängt, Schubkarren um Siloballen im chsttempo gestossen und vieles mehr. Der wohl beliebteste Posten blieb aber das Fangen eines Gummihuhnes mit einer Bratpfanne, direkt neben dem Hühnerstall. Und so manch einer musste lachen, wenn der Hofhund sich wieder mit dem gestohlenen Diebesgut auf und davon machte.
 

 
r das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Mit grillierten rsten, leckeren Salaten und selbstgemachten Kuchen mangelte an nichts. So störte sich wohl auch kaum jemand am Regen, denn der Kaffee wärmte und die Geselligkeit stand im Zentrum. So wurde der abgesagte Event «Dä Schnellst Gossauer» hervorragend mit diesem besonderen Anlass aufgewogen. Und einige Stunden ster sah man viele zufriedene Fussgänger und Velofahrer auf dem Heimweg.

Text: Sonja Bernhardsgrütter

Bericht ist auch auf Gossau24.ch zu finden.
 
 
  
 
Zurück zum Seiteninhalt